in ,

Obst & Gemüse: wo man am wenigsten Plastik kauft

UNSERE SPONSOREN

Im Juni 2019 besuchten VKI-Tester insgesamt 58 Filialen der 13 wichtigsten Lebensmittelanbieter in Österreich. Im Visier hatten sie das Angebot an Äpfeln, Gurken, Karotten, Paprika und Tomaten, um zu sehen, wie viel davon in Plastik verpackt verkauft werden.

Dabei stellte sich heraus: „Bei Hofer, Lidl und Penny sind deutlich über 70 Prozent des genannten Obst- und Gemüseangebotes in Plastik verpackt. Auch klassische Supermärkte sind keine Vorbilder, wenn es um die Reduzierung von Kunststoffverpackungen geht. Bei Merkur, Billa, Interspar, MPreis, Spar Gourmet und ADEG liegt die Plastikquote bei deutlich über 60 Prozent. Mit Abstand am besten schnitt der Bioanbieter Denn´s ab. Hier waren nur 16 Prozent der erfassten Obst- und Gemüsesorten in Plastik verpackt. Halbwegs akzeptabel ist auch Etsan mit einer Plastikquote von 38 Prozent“, so der VKI.

https://vki.at/vki-erhebung-plastikverpackungen-im-supermarkt

Grafik: VKI

Headerphoto by Fikri Rasyid on Unsplash

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Karin Bornett

Freie Journalistin und Bloggerin in der Option Community. Technikaffines Labradorfrauchen mit Leidenschaft für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.
www.karinbornett.at

Diesen Beitrag empfehlen?

1 Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht
  1. Ein Problem. Aber ich finde ein viel größeres ist der Versandhandel (Amazon) dort wird jedes noch so kleine Produkt in einen Karton mit Transportsicherung (Kunststoff) verpackt.

Schreibe einen Kommentar

Reichtumsforscher: “Es braucht eine Obergrenze für Vermögen”

Herbanima #Pflanzenfarben bestehen aus Henna, Rhabarber, Gelbholz, Indigo, Walnu…