in ,

Nutzung Sozialer Netzwerke von Jugendlichen wird "reifer"

UNSERE SPONSOREN

Im Rahmen der Initiative Saferinternet.at gaben das Österreichische Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) und die ISPA – Internet Service Providers Austria eine Studie zum Leben von Jugendlichen in Sozialen Netzwerken und insbesondere zu den verschiedenen Formen der Selbstdarstellung in Auftrag.

Darin heißt es: “Praktisch alle im Rahmen der Studie befragten Jugendlichen nutzen Soziale Netzwerke. Sie treten mit durchschnittlich 11 Jahren ihrem ersten Sozialen Netzwerk bei.” Laut Studie sei vor allem ein Trend deutlich sichtbar: “Stand früher die Selbstdarstellung im Vordergrund, so ist nun das Kontakthalten mit anderen eindeutig die Hauptfunktion von Sozialen Netzwerken. Das zeigte sich schon vor Covid-19 und hat sich seither nochmals verstärkt.” 

Außerdem stellen die Studienautor*innen fest: “Soziale Netzwerke dienen als eine Art digitale Nabelschnur zur Außenwelt und verdienen ihren Namen mehr als je zuvor.” Und: “An zweiter Stelle nach dem Kontakthalten rangieren Information bzw. Unterhaltung. Erst dann folgen eigene Postings und Selbstdarstellung. Das virtuelle Teilhabenlassen anderer am eigenen Leben ist damit weniger wichtig geworden.” 

Matthias Jax, Projektleiter von Saferinternet.at, spricht von “Anzeichen einer Entwicklung hin zu einer reiferen Nutzung von Sozialen Netzwerken durch Jugendliche.”

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Karin Bornett

Freie Journalistin und Bloggerin in der Option Community. Technikaffines Labradorfrauchen mit Leidenschaft für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.
www.karinbornett.at

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden ausschließlich tierversuchsfreie und gesunde Naturprodukte von Her…

Sauberes Wasser ist essenziell, um gesund zu bleiben und sich und andere durch H…