in ,

Feinstaubbilanz 2019 durchwachsen

Zwar gibt das Umweltbundesamt bekannt, dass 2019 die bislang niedrigste PM10-Belastung seit Beginn der Messungen im Jahr 2000 vorlag. „Tagesmittelwerte über 50 µg/m³ wurden im Jahr 2019 an maximal 16 Tagen an zwei Messstellen (Graz Don Bosco und Graz Süd) registriert“, so in der Aussendung. Aber der VCÖ weist darauf hin, „dass bei 34 Messstellen in acht Bundesländern der Zielwert der WHO überschritten wurde.“

„Noch immer gelangen durch Verbrennungsprozesse viele gesundheitsschädliche Schadstoffe in die Luft. Aus Gesundheitssicht sind die Zielwerte der Weltgesundheitsorganisation der Maßstab. Und diesen Zielwert haben im Vorjahr insgesamt 34 Messstellen in allen Bundesländern außer Vorarlberg überschritten“, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest. Der Zielwert der WHO liegt bei höchstens drei Tagen mit zu hoher Feinstaubbelastung.

Dass die Belastung 2019 so gering wie noch nie war, lag übrigens vor allem am warmen Wetter, da dadurch weniger geheizt werden musste.

Photo by veeterzy on Unsplash

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Karin Bornett

„Nachdem mein Mann verstorben war, habe ich nur noch Mais auf meinem kleinen Hof…

Neues Jahr, gute Vorsätze: Zeit aktiv zu werden. Und das am besten für FAIRTRADE…