in

„Als ich jung war, arbeitete ich als Erntehelfer in Adama. Dann erkrankte ich al…

„Als ich jung war, arbeitete ich als Erntehelfer in Adama. Dann erkrankte ich allerdings an Malaria und kehrte nach Hause zurück. Damals verdiente ich 2,50 Birr am Tag, wir bekamen zum Glück aber Verpflegung. Früher wurde man als Erntehelfer in der Regel pro Arbeitstag bezahlt, heute oft pro Auftrag. In der Region wo ich früher gearbeitet habe, bekommt man mittlerweile zum Beispiel 400 Birr für die Ernte eines 2.500 m² großen Feldes. Dafür braucht man alleine etwa zwei Tage. Heute möchte ich aber nicht mehr von hier weg, auch wenn wir noch vor vielen Herausforderungen stehen.“ Abuna hat viel erlebt und Erfahrungen gesammelt. Diese lässt er auch in seinem Heimatort Didiksa einfließen und engagiert sich gemeinsam mit seinen NachbarInnen für die Entwicklung im Dorf. Gemeinsam mit Abuna verändern wir Leben. Als Menschen für Menschen. www.mfm.at/einmensch




Source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Menschen für Menschen

Einmal den Sorgen entkommen? Auch 2019 hat unser Projekt Tschernobyl Kinder wie…

366 neue Tage. 366 neue Chancen. 366 neue Möglichkeiten. 366 neue Taten. 366…